Toxikologie und Verträglichkeit von Titan in der Zahnmedizin

Prof. Dr. Dr. Franz-Xaver Reichl schließt auch die Toxikologie der Nanopartikel ein

Titan dient in der Zahnmedizin für verschiedene Anwendungen z.B. als Implantatmaterial. In der Literatur immer wieder von Verlusten von Titan-Implantaten berichtet. In diesem Seminar wird erläutert, inwieweit Titan bzw. Titanpartikel tatsächlich aus Titan-Implantaten freigesetzt und in den menschlichen Kieferknochen eindringen können und welche Auswirkungen entstehen. Aus den Daten wird auch eine Risikoabschätzung für die klinische Situation bei Titan-Implantatträgern gegeben.

Desweiteren wird die Partikelfreisetzung aus Hybrid- und Nano-Komposits während des Kauvorgangs und des Schleifens dargestellt und ein Risk-Assessment für den Zahnarzt aber auch für den Patienten präsentiert. Können Nanoteilchen aus Nano-Komposits während des Kauvorgangs freigesetzt und verschluckt werden und dann eine gesundheitliche Gefährdung für den Menschen bedeuten? Welche toxischen Wirkungen haben Nanoteilchen? Wie hoch ist das Risiko für den Zahnarzt/Patient? Alle diese Fragen werden im Seminar ausführlich beantwortet.

Mittwoch, 18. September 2024 –  Haus St.Ulrich, Kappelberg 1, Augsburg
– 14.30-18.30 Uhr

Referent:
Prof. Dr. Dr. Franz-Xaver Reichl, LMU München

Teilnehmer: Zahnärztinnen und Zahnärzte – 5 Fortbildungspunkte
Gebühr: € 160,00 inklusiv Pausenverpflegung

Anmeldung: ZBV Schwaben, Lauterlech 41, 86152 Augsburg oder per Fax an 0821 3431522 – zbv@zbv-schwaben.de

Anmeldeformular